Häufig gestellte Fragen

Kann mein Sohn / meine Tochter an der Don-Bosco-Schule den Mittelschulabschluss machen?

An unserem Sonderpädagogischen Förderzentrum ist es seit diesem Schuljahr (2011/2012) möglich, den erfolgreichen Mittelschulabschluss nach Abschlussprüfung  in mehreren Prüfungsteilen zu machen. Dies wird aber sicher nicht für alle Schüler in Frage kommen, besonders wenn ein hoher sonderpädagogischer Förderbedarf besteht. Dann ist es vielleicht sinnvoller, diesen Mittelschulabschluss im Rahmen eines BVJ's zu erlangen. Das sind die Möglichkeiten: 
- Der Mittelschulabschluss wird am Sonderpädagogischen Förderzentrum abgelegt.
- Bei entsprechender Eignung kommen Schüler  direkt in ein Ausbildungsverhältnis. Bei einem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung ist der Mittelschulabschluss inbegriffen. 
- Ein anderer Weg führt nach der 9. Klasse in ein BVJ (Berufsvorbereitungsjahr) an einer Berufsschule. Auch der erfolgreiche Abschluss des BVJ entspricht dem Mittelschulabschluss. 

Es ist also die Frage, ob das Ziel unbedingt "Mittelschulabschluss" heißen sollte. Wir Lehrkräfte an der Don-Bosco-Schule sehen vielmehr für unsere Schüler als Ziel: erfolgreiche Vermittlung in ein Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis bzw. weitere Vorbereitungs-  und Trainingsmaßnahmen und zwar je nach individuellem Stand und Vermögen des einzelnen Schülers.

Gibt es an der Don-Bosco-Schule eine Abschlussprüfung?

Am Ende der 9. Klasse unterziehen sich unsere Schüler einer Prüfung: sie können allerdings wählen, ob sie die schwierige Prüfung zum Erwerb des Mittelschulabschlusses machen, oder den etwas einfacheren Abschluss für den Förderschwerpunkt Lernen. Für manche Schüler sind beide Abschlüsse zu schwer, diese bekommen dann ein ganz individuelles Abschlusszeugnis

Welche beruflichen Möglichkeiten hat mein Sohn / meine Tochter nach der 9. Klasse?

Für ausbildungsreife Schüler und Schülerinnen sind einige Ausbildungsberufe möglich. Aber nicht jeder unserer 9.-Klässler ist schon reif für eine Ausbildung. Deshalb gibt es für diese Schüler berufsvorbereitende Maßnahmen, die nach der 9. Klasse beginnen. Diese einzelnen Möglichkeiten werden im persönlichen Gespräch mit Ihnen als Eltern, dem Schüler, dem Klassenleiter und vor allem dem Berufsberater der Arbeitsagentur besprochen. Unser Berufsberater Herr Wunsch arbeitet in dieser Hinsicht sehr eng mit uns zusammen. Weitere Infos finden sie unter Förderstufe 4 (SDW)

Welche Ausbildungsberufe sind für ehemalige Förderschüler möglich?

Nicht jeder Traumberuf ist möglich. In vielen Ausbildungsberufen wird sehr viel an Theorie (Mathematik, Deutsch, Fachtheorie) verlangt. Dennoch stehen auch unseren Schülern einige Ausbildungsberufe offen. Aber auch hier wird einiges verlangt, so dass eine Ausbildung nur für die Schüler in Frage kommt, die entsprechend "mitziehen" und sich anstrengen. Eine (nicht ganz vollständige) Liste möglicher Ausbildungsberufe finden Sie hier.

Haben Don-Bosco-Schüler überhaupt eine Chance auf dem Arbeitsmarkt?

Unsere Schüler müssen auf dem Arbeitsmarkt mit Schülern aus Mittel- oder Sogar Realschule konkurrieren. Dennoch haben wir die Erfahrung gemacht, dass vor allem unsere "fitten" Schüler, also diejenigen, die das beste aus ihren Möglichkeiten herausholen, durchaus die Chance auf eine Ausbildung haben. Vielleicht nicht immer in ihrem Traumberuf, aber zumindest in einem Beruf, der ihren Möglichkeiten und Interessen entspricht. In Praktika haben unsere Schüler die Möglichkeit, sich Betrieben "anzubieten". Nicht selten entsteht aus einem Praktikum ein Ausbildungsverhältnis (Garantie gibt es aber keine!). Ganz allgemein: Eine Chance hat nur der, dessen Verhalten, Arbeitseinstellung und Lerneifer stimmen. Dies sehen die Chefs in den Betrieben sehr schnell an den Noten (auch in den Nebenfächern!), an den Zeugnisbemerkungen, am Verhalten im Prakikum (rechtzeitige Bewerbung, Führung der Praktikumsmappe, Auftreten...) und dann spätestens während der Probezeit.

Auf der Seite Wege zum Beruf können Sie unten lesen, wohin unsere Schüler nach der Don-Bosco-Schule bisher gegangen sind.